Sie haben sicher schon gehört, dass von WLAN keine Gesundheitsgefährdung ausgehen kann, weil die Sendeleistung zu klein ist, viel kleiner als jene eines Smartphones oder einer Mobilfunkantenne. FALSCH GEDACHT!

Ein negativer Einfluss auf die Gesundheit ist nicht nur von der Stärke der Strahlung abhängig, sondern wird auch durch die Dosis und die Art des Signals verursacht. Ein kleines Signal, welches aber dauernd gesendet wird lässt den Körper nicht zur Ruhe kommen! Auch bei Mikrowellen scheint der, von der ionisierenden Strahlung bekannte Petkau-Effekt zu wirken. Bei gleicher Dosis hat eine schwächere Strahlung grösserer Expositionsdauer eine stärkere biologische Wirkung.

Diese Wirkung ist nachvollziehbar, das Zellen mit kleinen und feinen Signalen miteinander kommunizieren hat nicht nur Dr. Bruce Lipton (Intelligente Zellen) sondern auch Dr. Ulrich Warnke (Warum können kleinste Leistungsflussdichten elektromagnetischer Energie grosse Effekte am Menschen auslösen?) beschrieben.

Auch die Art des Signals hat einen Effekt and Mensch & Tier. So sind erzeugt die Art und Weise wie beim WLAN die Daten übertragen werden, ein 10Hz Signal, welches in einem Bereich liegt, in welche viele Körpersignale liegen. Dieser Frequenzbereich wir ELF (Extremely low frequency) genannt und liegt im Bereich vom 0 bis ca. 100Hz. In diesem Bereich liegen beispielsweise die Gehirnwellen und die Schumannwelle.