Schulen im Sturm des Wandels

Schulen und vor allem die Lehrkräfte und die Schüler sind dem Sturm des schnellen Wandels mehr ausgesetzt den je! Die meisten dieser Reformen kommen nicht aus den Schulen, sondern werden Ihnen aufgedrückt, wie beispielsweise das Französischlehrbuch «Mille feuilles», welches nicht nur eines der teuersten Lehrmittel, welches je in der Schweiz produziert wurde, ist, sondern auch teilweise desolate Lernergebnisse erzielt (NZZ, 18.10.2019). Somit entsteht berechtigterweise die Frage: «Was ist vom Lehrplan 21 zu erwarten?»

Lernen mittels Smartphone und Tablets, vernetzt über WLAN stellt ist ein Grundpfeiler, auf welchem der neuen Lehrplan aufbaut. Trotz teilweise vernichtender Studien und Urteilen von anerkannten Experten, welche dem digitalen Lernen schlechte Noten vergeben, wird konsequent am Lehrplan 21 festgehalten.

Wurde nichts aus dem Desaster «Mille feuilles» gelernt oder was ist hier wohl das Ziel?

Es werden grosse Summen in die Ausrüstung der Schulhäuser mit Funknetzwerken investiert, doch niemand macht sich die Mühe die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen auf die Schülerinnen und Schüler zu untersuchen. Im Gegenteil, Schulleiter, welche hier nicht mitmachen wollen, werden öffentlich lächerlich gemacht!

Forderungen an Schulen!

  1. Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen und auch Eltern müssen sich informieren was die Auswirkungen von Smartphone, Tablets, WLAN und anderen elektronischen Geräten auf das Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler sein können. Denn, wenn die Strahlung in der Schule minimiert wird, doch zu Hause das WLAN die ganze Zeit sendet, ist zu wenig erreicht.
    Nur wer gut informiert ist kann auch gute Entscheidungen treffen!

  2. In Schulzimmern sollten sich nur so viele Geräte mit Funktechnologie befinden wie absolut notwendig – eigentlich keine! Die meisten Geräte können mit dem Ethernetkabel verbunden werden, sogar Smartphones und Tablets. Somit ist bei der Installation der IT-Infrastruktur auf Kabellösungen zu achten.
    Die Kosten einer nachhaltigen IT-Infrastruktur, basierend auf Kabeln, muss als wichtige Investition in die Gesundheit unsere Kinder betrachtet werden!

  3. Geräte mit Funksendern sollten immer ausgeschaltet werden, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Den Schulen wird dieser Grundsatz zwar seitens der Behörden empfohlen, doch wenn es dann an die Installation der IT-Infrastruktur geht ist er nicht mehr relevant!  Technisch erzeugte elektromagnetische Wellen sind nicht natürlich!
    Alles was der Natur schadet muss auf das absolute Minimum reduziert werden!

  4. Die Nutzung digitaler Medien muss stufengerecht stattfinden. Es ist absolut unverständlich, wieso in Kindergarten WLAN installiert wir! Immer wieder weisen Studien und Experten darauf hin, dass die viel gelobte Digitale Bildung nicht die versprochene Erfolge bringen wird!
    Bücher und Hefte dürfen nicht von digitalen Geräten wie Smartphone und Tablets in der Schule verdrängt werden!