My home is my castle.

Elektromagnetische Strahlung zu Hause vermeiden!

Überall sind wir umgeben von elektromagnetischer Strahlung und können dies selten beeinflussen. Doch es gibt einen Ort an welchem die Strahlung von jedem einzelnen minimiert werden kann, die eigene Wohnung! Die eigene Wohnung, vor allem die Schlafräume, müssen des Nachts möglichst strahlungsfrei gehalten werden, damit sich der Körper von den Belastungen des Tages erholen kann. Ein gesunder Schlaf stärkt das Immunsystem und genau dieses System wird von elektromagnetischer Strahlung stark belastet und geschwächt was Krankheitserregern die Möglichkeit bietet sich auszubreiten.

"Es macht wenig Sinn, WLAN an Schulen zu verbieten und zu Hause nichts zu unternehmen die Strahlung zu vermeiden!"

Das Kinderzimmer ist Arbeits- und Schlafplatz

In einem Kinderzimmer befinden sich einige Quellen elektromagnetischer Strahlungen, welche einen erholsamen Schlaf stören können. Bei der Beurteilung der Quellen wird zwischen niederfrequenter und hochfrequenter Strahlung unterschieden. Zu den niederfrequenten Quellen, gehören Nachttischlampen, Transistorradios oder HiFi Anlagen und im generellen die elektrische Hausinstallation. Hochfrequente Quellen sind vor allem elektronische Geräte mit Funksender, wie Smartphones, Tablets, Notebooks, Bluetooth Kopfhörer und WLAN Router.

Der Grundsatz heisst: Auf funkende Geräte verzichten und in der Nacht alles ausschalten!

Wie die hochfrequente Funkstrahlung in der Wohnung vermindert werden kann!


Keine Funktelefone verwenden!

  • Für Telefongespräche sollte auf das Smartphone und das DECT Funktelefon verzichtet werden. Das Schnurtelefon bittet den besten Schutz um die Strahlung um Raum und vor allem am Kopf zu verhindern. Es ist auch möglich über den Computer zu telefonieren. Hierzu braucht es ein Kopfhörer mit Mikrofon und eine Konferenzsoftware wie beispielsweise Skype.

Keine WLAN benutzen!

  • Es sollte keine Funkverbindung (WLAN) sondern ein Ethernet-Kabel (LAN) verwendet werden um den Computer mit dem Internet zu verbinden. Dabei ist zu beachten, dass die drahtlose Netzwerkverbindung am Computer und auch am Router ausgeschaltet ist.
  • Was oft unbekannt ist, ist dass Tablets und die meisten Smartphones mittels Kabel mit dem Internet verbunden werden können. Hierzu braucht es einen entsprechenden Adapter, welcher den USB-C Anschluss des Smartphone oder Tablet mit einem Ethernet-Kabel verbinden kann. Es ist zu beachten, dass die WLAN Funktion (oft auch WiFi bezeichnet) und auch die mobile Datenübertragung an den Geräten ausgeschaltet ist, vorzugsweise sollte der Flugmodus eingeschaltet werden.
  • Wer nicht auf WLAN verzichten will oder kann, soll es nur während der Internet-Nutzung einschalten. Generell ist zu beachten, dass alle funkenden Geräte in der Nacht abgeschaltet sein sollten um einen guten Schlaf zu ermöglichen, welcher für unsere Regeneration sehr wichtig ist.
  • Die WLAN Sender in den Notebooks sind meistens in die Bildschirmrahmen eingebaut und befinden sich somit sehr nahe beim Benutzer was zu einer hohen Strahlenbelastung führt. Ist man auf das WLAN angewiesen kann der interne WLAN Sender durch kleinen externen Sender ersetzt und mittels eines USB-Verlängerungskabels vom Körper ferngehalten und so die Strahlenbelastung am minimiert werden.

Keine drahtlosen Mäuse, Tastaturen, Kopfhörer, Lautsprecher, Drucker oder Babyphones verwenden!

USB-Verlängerung und abgesetztem WLAN Sender
USB-C zu Ethernet Adapter
Achtung: nicht alle Smartphones haben einen USB-C Anschluss; bitte zuerst prüfen!

Niederfrequente Strahlung im Schlafzimmer vermeiden.

Niederfrequente elektrische und magnetische Strahlung kann den Schaf empfindlich stören. Diese Störfelder können vermieden werden indem

  • Nachttischlampen nicht in der Nähe des Bettes stehen lassen oder in der Nacht ausziehen.
  • Radios mit einem Netzschalter von Stromkreis trennen, respektive ganz ausziehen.
  • Die einfachste Lösung ist der Einbau eines Netzfreischalters, welcher die Netzspannung nach abschalten der elektrischen Geräte automatische reduzierst.